Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB zum Download

 

Bei der Pacht eines Gemüsegartens gelten folgende

Allgemeine Nutzungsbedingungen zur Nutzung einer Ackerfläche zum Gemüseanbau

zwischen

dem Kunden

und

Mundwerk, Buchenweg 27c, 21224 Rosengarten nachstehend „Mundwerk“ genannt

Der Kunde unterbreitet hiermit Mundwerk das Angebot zum Abschluss eines Vertrages mit nachstehendem Inhalt. Der Vertrag kommt erst zustande, wenn Mundwerk das Angebot des Kunden innerhalb einer Frist von zwei Wochen annimmt. Eine Annahme durch Mundwerk ist regelmäßig darin zu sehen, dass dem Kunden an dessen angegebene E-Mail-Adresse eine Bestätigung und folgend eine Rechnung übermittelt wird.

§ 1 Vertragsgegenstand / Pflichten von Mundwerk

 Mundwerk verfügt über eine landwirtschaftliche Nutzfläche an dem Standort Buchholzer Strasse, Gemarkung Eckel; Postalisch: .

Mundwerk überlässt dem Kunden ein Teilstück aus dieser Nutzfläche in der vom Kunden gewählten Größe zum Zwecke des eigenständigen und nicht gewerblichen Gemüseanbaus durch den Kunden (nachstehend: Vertragsgegenstand). Die genaue Bestimmung des zu überlassenden Teilstücks obliegt dem billigen Ermessen von Mundwerk und wird dem Kunden rechtzeitig vor Saisonbeginn mitgeteilt.

Die Zusammenstellung der Gemüsekulturen wird dabei durch Mundwerk festgelegt.

Neben den in den Nutzungsbedingungen enthaltenen Leistungen bietet Mundwerk weiteren saisonbezogenen Service an. Eine Übersicht der in der jeweiligen Saison enthaltenen Leistungen findet der Kunde auf der Website von Mundwerk unter:

www.mundwerk-nordheide.de/index.php/mundwerk-abc/grundlegende-info

Die Pacht eines Gemüsegartens und der Gemeinschaftsflächen läuft jeweils ein Jahr. Das Datum des Saisonbeginns wird durch Mundwerk festgelegt und dem Kunden rechtzeitig per E-Mail mitgeteilt. Der genaue Termin kann witterungsbedingt variieren. Der Gemüseanbau ist in der gesamten Zeit zulässig.

§ 2 Vertragsdauer

Dieser Vertrag wird für den Zeitraum vom 1.1. bis zum 31.12. eines Kalenderjahres geschlossen. Danach endet das Vertragsverhältnis automatisch.

§ 3 Vergütung

Die Vergütung für die Überlassung des Teilstücks für den Zeitraum eines Jahres entspricht dem für das gewählte Teilstück gültigen Preis auf der Website http://www.mundwerk-nordheide.de und ist im Voraus innerhalb von 10 Tagen nach Annahme des Vertrages zu entrichten.

Sofern nach 10 Tagen kein Zahlungseingang erfolgt ist, wird dem Kunden von Mundwerk eine Zahlungserinnerung per Email zusenden. Ist auch nach weiteren 5 Tagen kein Zahlungseingang erfolgt, hat Mundwerk das Recht, ohne weitere Ankündigung vom Vertrag zurückzutreten.

§ 4 Kein Recht zur Unterverpachtung

Die Überlassung des Vertragsgegenstandes oder einzelner Teile des Vertragsgegenstandes an Dritte ist ausgeschlossen. Dem Kunden steht es aber selbstverständlich frei, mit Dritten gemeinsam den Gemüseanbau auf dem Vertragsgegenstand zu bearbeiten.

§ 5 Weitere Pflichten des Kunden

Der Kunde ist verpflichtet
- den Vertragsgegenstand im Zeitraum vom Saisonbeginn bis zum Saisonende eines Jahres ordnungsgemäß zu bewirtschaften;
- die Bepflanzung und Aussaat ordnungsgemäß zu pflegen;
- die Regelungen und Auflagen des Landwirts, zu dessen Betrieb der Vertragsgegenstand gehört, zu beachten und zu erfüllen, insbesondere im Hinblick auf die Entsorgung von Abfällen und die Pflege des Vertragsgegenstandes;
- die Richtlinien des ökologischen Anbaus zu beachten, zu deren Einhaltung sich der Landwirt seinerseits verpflichtet hat. Die einzelnen Richtlinien stehen zum nachlesen auf der Website von Mundwerk bereit.
- dazu gehört auch insbesondere, dass Jungpflanzen, Saatgut und sonstige Materialien ausschließlich über die von Mundwerk genannten Bezugsquellen zu beziehen sind.

Der Kunde hat es zu unterlassen, auf dem Vertragsgegenstand Bauten, auch nur vorübergehende, zu errichten.

Der Kunde ist darüber belehrt, dass alle Tätigkeiten nach Überlassung des Vertragsgegenstand auf eigene Gefahr erfolgen.

Kommt der Kunde seinen Pflichten nicht nach, ist Mundwerk nach einmaliger schriftlicher Mahnung mit einer Fristsetzung von 10 Tagen berechtigt, das betreffende Teilstück umzupflügen oder anderweitig in Bewirtschaftung zu bringen, um z.B. Flurschäden durch wucherndes Unkraut oder die Schädigung von benachbarten Teilstücken zu verhindern.

§ 6 Beschaffenheit des Vertragsgegenstandes

Mundwerk gewährleisten, dass sich der Vertragsgegenstand zum Gemüseanbau eignet. Weitere Garantien oder Zusicherungen werden nicht abgegeben.

Mundwerk übernimmt keine Haftung für Missernten infolge höherer Gewalt, ungünstiger Wetterbedingungen, Wildfraß oder Diebstahl.

§ 7 Verkehrssicherungspflichten

Der Kunde trägt die Verkehrssicherungspflicht für den Vertragsgegenstand nach dem Saisonbeginn. Er hat Mundwerk, sofern diese für Verletzungen der Verkehrssicherungspflicht in Anspruch genommen werden, von Ansprüchen Dritter freizustellen.

§ 8 Pflicht bei Vertragsbeendigung

Bei Beendigung des Vertragsverhältnisses ist der Kunde verpflichtet, den Vertragsgegenstand in dem Zustand zurückzugeben, der einer bis zur Rückgabe fortgesetzten ordnungsgemäßen Bewirtschaftung entspricht.

§ 9 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages nicht berührt. Das Gleiche gilt, wenn und soweit sich in diesem Vertrag eine Lücke herausstellen sollte. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung oder zur Ausfüllung der Lücke soll eine angemessene Regelung gelten, die, soweit rechtlich möglich, dem am nächsten kommt oder entspricht, was die Vertragsparteien wirtschaftlich gewollt haben oder nach dem Sinn und Zweck dieses Vertrages gewollt hätten, sofern sie diesen Punkt bedacht hätten. Dies gilt auch dann, wenn die Unwirksamkeit einer Bestimmung etwa auf einem in diesem Vertrag vorgesehenen Umfang der Leistung oder Zeit (Frist oder Termin) beruht; in solchen Fällen tritt ein dem Gewollten wirtschaftlich möglichst nahe kommendes rechtlich zulässiges Maß der Leistung oder Zeit (Frist oder Termin) an die Stelle des Vereinbarten.


Rund um den Garten


 

Selbstversorgung-Überblick


Wo wir zu finden sind


 

Lage & Anfahrt


Garten wählen


 

Mitmachen & Ernten

Auf einen Blick

FAQ

Bei Mundwerk werden verschiedene Gartengrößen angeboten:

  • XS-Garten: 25 m²
  •  S- Garten: 45 m²
  •  M- Garten: 80 m²
  •  L- Garten: 120 m² (2017 nicht verfügbar)

Alle Gärten sind inklusive Pflanzen und Saatgut, bereitgestelltem Arbeitsgerät und Hilfmitteln. Dein Garten kann frei von dir gepflegt und beerntet werden.

Zusätzlich stehen jedem Gärtner rund 100 m² Gemeinschaftsfläche mit Gewächshaus, Freiland für Wintergemüse, Kompost, Treffpunkt und vielem mehr zur Verfügung. Möchtest du ausführlichere Informationen, klicke bitte hier.

Die Gemeinschaftsflächen mit dem Gewächshaus, der Freilandfläche für Wintergemüse, dem Kompostplatz, Kräuterspiralen, Treffpunkt für Workshops und zum Ausspannen stehen jedem Teilnehmer zur Verfügung.

Die Flächen werden von allen gepflegt und genutzt. Die Arbeit wird ebenso wie die Ernte geteilt. Pro Garten stehen jedem Teilnehmer noch rund 100 m² Gemeinschaftsfläche zur Verfügung. Deinen Ernteanteil erwirtschaftest du über ca. 15 Stunden deiner Mithilfe pro Jahr. Mithilfe bei Arbeitseinsätzen beinhaltet Pflanzung und Pflege der Flächen. Deine Zeit dafür kannst du frei einteilen. Termine zu gemeinsamen Arbeitseinsätzen finden regelmäßig statt und werden rechtzeitig bekannt gegeben. Hast du deinen Anteil für die Gemeinschaft geleistet, steht dir reichlich Ernte im Frühjahr (frühe Salate, Kohlrabi, Spinat u.v.m.) und im Sommer (Tomaten, Physalis u. a. Wärmeliebhaber) über das Gewächshaus zur Verfügung. Im Freiland wächst das Wintergemüse mit reichlich Kürbis, Rosenkohl und Grünkohl. So haben wir eine saisonübergreifende Versorgung, Arbeit und Ernte sind auf alle Gärtner gerecht verteilt.

Wir Mundwerker sind eine kleine aber stetig wachsende Gemeinschaft. Jeder kann jedem helfen, Ernte kann getauscht werden oder das Bewässern für den Nachbarn übernommen werden. Solltet ihr länger abwesend sein oder unerwartet ausfallen, übernimmt das Mundwerk-Team zur fairen Aufwandsentschädigung nach Absprache. Sprich uns an, wir haben immer ein offenes Ohr und finden eine Lösung!

Für jeden Gärtner steht sowohl eine "private" Fläche zur Verfügung als auch eine große Gemeinschaftsfläche. Durch diese Kombination wird im Gewächshaus die Saison verlängert und im Freiland der Wintervorrat für alle zur Verfügung gestellt. Es kann daher eine fast ganzjährige Versorgung erzielt werden. Was in unseren Gärten aus Platzmangel nicht wachsen kann, gedeiht auf dem Nachbarfeld und kann von unserem Biobauern aus dem Hofladen zum fairen Preis erworben werden.

Die Ernte teilen, wirft die Frage auf: Was ist genug für mich?

Die Arbeit teilen, lässt uns mehr Zeit unserem - zumeist überfülltem - Zeitplan gerecht zu werden.

Eine Gemeinschaft stützt und fordert zugleich!

Bei Mundwerk kann jeder Interessierte teilnehmen. Du brauchst keine Vorkenntnisse über das Gärtnern oder spezielles Wissen. Alles Organisatorische rund um den Garten wird für dich erledigt.

Zudem bietet Mundwerk den Bewohnern des Haus Eckel, als Teil der Behindertenhilfe - BHH Sozialkontor, eine Möglichkeit zur Teilnahme die rege angenommen wird. Eine Zusammenarbeit mit der Flüchtlingshilfe Buchholz und Eckel besteht ebenfalls. Für Flüchtlinge wird eine Garten-Patenschaft von Mundwerkern übernommen und bietet Integrationsraum.

So ist die Gartenlandschaft Mundwerk nicht nur ein ökologisches sondern auch ein soziales Projekt!

Der Preis des Gartens ist nach den Größen gestaffelt. Dabei beinhaltet der Preis alle Pflanzen von namhaften ökologischen Betrieben sowie aus eigener Vorzucht und Saatgutgewinnung, Bio-Saatgut, Steckzwiebeln, Arbeitsmaterial und ganz viel gratis Know-How.

Zudem ist die Gemeinschaftsfläche pro Garten von rund 100 m² mit Gewächshaus, Freiland für Wintergemüse, Mulch- und Gründüngerflächen, Kompostplatz, Bereitstellung von Mist und selbsthergestellten Pflanzenjauchen zum düngen und pflegen und vieles mehr inklusive.

Um die jährlichen Investitionskosten für die Bereitstellung eines Gewächshaus, Wasser, Strom für den Wildzaun, Hilfmittel wie Spezialerde, Wintervlies, Rankhilfen usw. zu decken, steht ein Materialkostenanteil von 80,--€ pro Jahr an.

Dafür fehlt es dir beim Gärtner an nichts und es gibt kein "Kleingedrucktes" im Pachtvertrag zu lesen!

Die Zeit die dein Garten in Anspruch nimmt hängt von dessen Größe ab sowie von der Anzahl der Personen die ihn gemeinsam bewirtschaften. Bitte folge diesem Link, wir haben eine grobe Übersicht am Beispiel eines S-Gartens zusammengestellt.

Für die Gemeinschaftsflächen stehen Arbeitseinsätze an, die mit ungefähr 15 Stunden pro Jahr gedeckt sind. Es gibt regelmäßig etwas zu tun, das reicht von "Steine sammeln" zum Kräuterspiralen bauen über "Jungpflanzen pikieren" bis zur "Pflanzaktion auf der Gemeinschaftsfläche", wenn eine Lieferung Wintergemüse kommt. Wir setzen auf Freiwilligkeit und Ehrlichkeit, denn eine gegenseitige Unterstützung ist bei solch einem Projekt unerläßlich! Jede helfende Hand zählt.

Fotogalerie

© 2017 by ITC steckel&steckel